Thursday, November 08, 2007

Asakusa 浅草 (1)

Anfang November 2006 habe ich vor dem Kaminari-Tor meine zwei Freunde aus Berlin wieder getroffen, eine Japanerin und einen Deutschen. Sie waren gerade durch Japan gereist.

Kaminari-Tor (雷門) ist nach wie vor ein beliebter Treffpunkt in Asakusa. „Kaminari“ bedeutet Donner. Zwei Götterstatuen, links der Windgott Fujin (風神), rechts der Donnergott Raijin (雷神) wachen hier. Asakusa ist ein typishes Innenstadtviertel (下町) von Tokyo. Die Häuser sind relativ alt und stehen dicht an einander. Wenn ich in Asakusa bin, habe ich irgendwie ein nostalgisches Gefühl, zumal ich in meiner Kindheit mit meiner Familie oft dort war.

Hinter dem Kaminari-Tor führt die Nakamise-Gasse (仲見世) bis zum Senso-ji Tempel. In der Gasse gibt es links und rechts viele kleine Geschäfte mit Süßigkeiten, Spielzeug, Kimonos, und Souvenirs, usw.

„Daruma“ (達磨) ist eine der bekanntesten und auch beliebtesten Glücksbringer in Japan. Die zwei Augen von Daruma sind noch leer, wie ihr auf dem Foto seht. Wenn man einen Daruma geschenkt bekommt, soll man beim Malen eines Auges an einen Wünsch denken. Wenn der Wünsch tatsächlich in Erfüllung geht, kann man auch das zweite Auge malen. Interessanterweise habe ich auch in Berlin Daruma-Laden (http://www.daruma-shop.de) gefunden!

Der Senso-ji Tempel (浅草寺) ist der älteste und bedeutendste Tempel von Tokyo. Beim nächsten Mal erzähle ich Euch noch mehr von ihm.

Blog Ranking  

2 comments:

Ken said...

そうですね、仲見世は"Gasse"ですね、あれは"Straße"ではないですね。
ベルリンのだるま屋のサイト見ました!
おもしろい。寿司つくり器(?)とかも売ってるんですね。たしかにそうそう売ってはなさそうだけど。

Masato said...

>kenさん
>仲見世は"Gasse"ですね
ドイツ語で書かれた東京のガイドブックに、こう紹介されていたので僕もそれに従ったというわけです。

ベルリンのだるま屋さんは、しばらく前に新聞で紹介されていたので覚えていたんですよ。

先ほど友達に添削してもらい文法上の間違いはなくなったと思うので、よかったらもう一度読んでくださいね^^)